Zauberschnee im Spätfrühling

Ein Einkauf in einem der örtlichen Baumärkte artete in Pflanzenstress aus. Es wird eingepackt und einer muss es dann zu Hause einpflanzen.

Ich.

Bis in unser Domizil hat es dieses mal unter anderem eine „Chamaesyce hypericifolia“ geschafft, auch bekannt als Zauberschnee „Diamond Frost“, deren Ursprung wohl Mittelamerika ist.

Lange Rede, kurzer Sinn: Sie wohnt jetzt in einem Fach in unserer Pflanzmauer und soll Trockenheit und Hitze sehr gut vertragen. Blöd nur, dass sie nicht winterhart sein soll. Ausbuddeln im Herbst und in der Garage überwintern fällt aus, also wird Madame wohl nur ein mehrmonatiges Gastspiel bei uns geben.

Anzeigen

Agathe

Agathe denkt, atmet, schreibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.